Flucht verstehen lernen

UNHCR

Wirkungsfeld:
Kreation

Ausgangslage

UNHCR ist die ‚Refugee Agency‘ der Vereinten Nationen. Sie baut mit ihrer Arbeit auf den Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 auf.

Gemeinsam mit dem UNHCR Deutschland arbeiteten wir an Meilensteinen der Aufklärung zum Thema Flucht und Integration. Denn Aufklärungsarbeit ist, genau wie der aktive Schutz von Geflüchteten, äußerst dringend. Wenn Menschen hierzulande offen mit dem Thema Flucht und Integration umgehen, vermindern sich auch Unsicherheiten, die mit dem Flüchtlingsaufkommen verbundenen sind. Das schützt Geflüchtete präventiv und hilft ihnen beim Ankommen.

Konkret arbeiteten wir an der Aufklärung an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. Denn obwohl das Thema Flucht und Asyl auf dem Lehrplan vieler Bundesländer zu finden ist, fehlte es bisher an aktuellem Material, mit dem im Unterricht gearbeitet werden kann. Diese Lücke galt es im gemeinsamen Vorhaben zu füllen.

Die Herausforderung dabei: Sowohl Schüler*Innen als auch Lehrer*Innen anzusprechen und dabei zu unterstützen, die sensible, umstrittene und grundsätzliche Thematik differenziert zu behandeln.

Die Idee

Das Wigwam-Konzept vereint scheinbare Gegensätze, die bei der Aufklärung zum Thema Flucht und Integration normalerweise zur Herausforderung werden:

Es verbindet sachliche Gesetzesinformationen mit emotional geprägten Geschichten, eine möglichst neutrale und umfassende Perspektive mit subjektiven Einblicken und Flucht und Integration als hochaktuelle Themen mit ihrer lang zurückreichenden Historie.

Wie wir das genau angestellt haben?

Umsetzung

Gemeinsam mit der UNHCR entwickelten wir in einem ersten Projekt eine Unterrichtsbroschüre, die an persönlichen Geschichten unterschiedliche Fluchtgründe und -wege darstellt. Dabei erklärten wir ganz nebenbei Zahlen und Verfahren. Auf diese Art hauchten wir sonst trockenen Begriffen wie ‚Asyl’, ‚Staatenlosigkeit’ oder ‚Binnenvertriebene’ Leben ein und machten selbst Themen wie ‚Rechte und Pflichten’ spannend. Der Erfolg gab uns Recht: Die erste Broschüre entwickelte sich zu dem bis dahin erfolgreichsten Infomaterial der UNHCR Deutschland und wurde vielfach angefragt.

Doch mit der Flucht ist noch nicht die ganze Geschichte der Geflüchteten erzählt. Deshalb entwickelten wir in einem zweiten Projekt nach gleichem Prinzip Unterrichtsbroschüren, die sich darum drehen, was nach der Ankunft passiert:  Ankommen in der neuen Heimat. Genau wie beim Thema Flucht gibt auch das neue Heft Einblick in individuelle und persönliche Situationen, füttert die Leser*Innen aber gleichzeitig mit dem nötigen Hintergrundwissen.

Für beide Broschüren arbeiteten wir die Masse an Informationen und Eindrücken in einer bunten Mischung aus Texten, Bildern und Grafiken auf. Um das Wissen der Schüler*Innen zu testen, gibt es am Ende des Heftes eine Lernkontrolle. Dabei unterstützen Lösungshinweise die Lehrer*Innen bei der Bewertung der Aufgaben.

Für genauer Interessierte, gibt es hier die Möglichkeit kostenlos ein „Flucht und Asyl“- Heft zu bestellen.

 

Das Projektteam

Privat: Katja Wegner
Agentin
Katharina Philips
Pixelschubserin
Mathias Topp
Kreateur
UNHCR

Als Mitglied der UN-Familie ist es Auftrag von UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees) die Rechte von geflüchteten Menschen zu schützen, bei Flüchtlingskrisen zu helfen und sicherzustellen, dass Menschen weltweit um Asyl nachsuchen können.

Hier geht es zum Projekt