Und wir sahen, dass es gut war!

Evangelische Kirche in Deutschland

Unsere Leistungen: Beratung, Design, Konzeption, Workshops

Ausgangslage

Eine Kirche mit nur 20 Mitgliedern? Was nach einer eher unbedeutenden Gruppierung klingt, ist auf den zweiten Blick ein wahrer Riese: Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist die „Dachkirche“ aller 20 evangelischen Landeskirchen, die wiederum 23 Mio. Mitglieder zählen. Seit Mitte 2015 beraten wir das Kirchenamt der EKD zur Neuaufstellung der Online-Kommunikation. Dazu stiegen wir tief ein in die besonderen Strukturen einer der wohl ältesten Gemeinschaften der Welt.

Eine modernere Online-Kommunikation – was heißt das genau? Dialog, Transparenz und Nutzerorientierung voranzustellen zum Beispiel. Aber auch, das Profil der EKD zu schärfen, als relevante Stimme in der (digitalen) Gesellschaft. Ganz konkret zielte unser Beratungsprozess darauf ab, die Grundlagen für eine moderne Webseite (responsive Design, Content Navigation, neue Dialogmöglichkeiten) zu erarbeiten und eine nutzerorientierte Content Strategie für alle vorhandenen und neuen Inhalte zu entwickeln. Dazu gehörte auch ein strategischer Einsatz von Social Media und eine persönlichere Online-Kommunikation des EKD-Rates. Aber das ist noch nicht alles: Auch das Redaktionsteam wollte strukturell und inhaltlich für die neuen Aufgaben fit gemacht werden. Ein wunderbar umfassender Auftrag also, der Technik, Kultur und Kommunikation zusammenbrachte!

Umsetzung

Am Anfang stand diesmal nicht das Wort, sondern die Fragen: Welche Rolle übernimmt die EKD in unserer Gesellschaft? Für wen ist sie da? Wofür steht sie ein? In mehreren Workshops, Interviews und „Shadowing“-Besuchen haben wir uns diesen Fragen genähert. Es wurden Botschaften und Zielgruppen definiert und mit den Kommunikations- und Organisationszielen abgeglichen. 
Eine ausführliche Traffic-Auswertung der Webseite und Tiefen-Interviews mit den identifizierten Zielgruppen haben gezeigt, dass sich die Menschen insbesondere für drei Bereiche interessieren: für Glaubensthemen, für Serviceinhalte sowie für die politischen Positionen der EKD. Daraus entwickelten wir ein „Content-Dreieck“, das als strategischer Eckpunkt für Content-Relationen auf der neuen Webseite dienen wird.

Das Konzept „Navigate by content“ brachte uns auch in einen regen Austausch mit den weiteren überregionalen Akteuren im evangelischen Kosmos: Mit dem Webportal evangelisch.de, das Magazin Chrismon und der Nachrichtendienst epd führten wir Workshops und Gespräche durch, um die inhaltliche und strukturelle Zusammenarbeit mit der EKD zu verbessern. Das Ergebnis: konkrete Kooperationsprojekte zu kirchlichen Feiertagen, die jetzt in die Umsetzung starten!

Damit Menschen auch dort auf die EKD stoßen, wo sie ohnehin auf der Suche nach kirchennahen Themen sind, haben wir außerdem ein strategisches Online-Marketing  mit Google Grants u. a.  aufgesetzt und die und Suchmaschinenoptimierung (SEO) vorangetrieben. Auch hier testeten wir unser Content-Dreieck und schalteten Anzeigen zu Glaubensthemen (z. B. Weihnachten, Reformation), Service (Info-Service) und politischen Positionen (z. B. Flüchtlingskrise).

Ein besonderes Highlight im Projekt war ganz bestimmt auch die Wahl zum neuen EKD-Rat im November 2015. Dank eines umfassenden Social-Media-Konzepts und einer großartigen Teamleistung landete das Hashtag #ratswahl in den Trending Topics auf Twitter. Die vielen exklusiven Tweets und Kommentare zur EKD-Synode führten zu dem Fazit einer Followerin: „#Ratswahl ist fast so spannend wie der #Tatort auf Twitter.“ Haha.

Ganz praktisch konnten wir nach knapp 10 Monaten Zusammenarbeit eine Content-Strategie für die Online-Kommunikation fertigstellen, die Inhalte, Menschen und Technik gleichermaßen in den Blick nimmt. Außerdem ist eine umfassende technische Leistungsbeschreibung für den Relaunch von ekd.de inkl. Newsletter entstanden. Übrigens sieht man der Startseite der EKD schon heute an, dass da ein Wigwam am Werk ist, #reformationsjubiläum #infoservice.

 

Der Prozess verlief stets iterativ, d.h. wir haben Maßnahmen entwickelt, getestet, ausgewertet und weiter verfeinert. Dazu gehörte eine stärkere Segmentierung der Kommunikationskanäle, Facebook- und Google-Grants-Anzeigen, ein interaktiver Kalender für das Reformationsjubiläum sowie ein neues Corporate Design für den Info-Service der EKD. Einen besonders großen Testballon haben wir während der EKD-Synode 2015 und der darin stattfindenden Ratswahl steigen lassen. Hier haben wir die Dialogfähigkeit in den Sozialen Medien auf den Prüfstand gestellt, Infografiken und Sharepics erstellt und Erklärvideos produziert. Unser Fazit: Bei den Nutzerinnen und Nutzern kommt es gut an, wenn man online am kirchlichen Geschehen teilhaben kann und die Kirche ansprechbar ist. 

Learnings

Als basisdemokratisch organisierte Organisation, in der 20 Landeskirchen und 14.000 Kirchengemeinden repräsentiert werden, sind die Stakeholder viele und die Entscheidungen werden lange und intensiv ausgehandelt. Umso wichtiger war es, dass wir einen vorausschauenden und eigenverantwortlich mitwirkenden Ansprechpartner hatten, der die unterschiedlichen Positionen im Kirchenamt überblickt und die notwendigen Entscheidungsprozesse rechtzeitig einleitet. Unnötige Wartezeiten und Projektunterbrechungen wurden also vermieden und ein produktiver Flow konnte entstehen.

Ausblick

Nun stehen der Relaunch der Webseite und der Newsletter-Refresh ins Haus sowie die Erprobung der redaktionelle Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen evangelischen Medienhäusern und Redaktionsteams. All dies trägt weiter dazu bei die Online-Kommunikation der EKD in der digitalen Zivilgesellschaft zu verankern. Wir sind gespannt, was wir im Zuge der Webkonzeption mit diesem tollen Kunden noch erleben werden und sind überaus dankbar, diesen Weg gemeinsam zu beschreiten. Amen.

Das Projektteam

Claire Born
Prozessgestalterin
Don Ludwig
Head of Body
Julia Kontor
Detailforscherin
Katharina Philips
Pixelschubserin
Maike Janssen
Analog-Expertin
Marcus Rose
Dreitausend
Robert Dürhager
NGO-Versteher

Evangelische Kirche in Deutschland

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) wurde 1945 gegründet. Mittlerweile deckt ihr Dach die Gemeinschaft von 20 lutherischen, unierten und reformierten Kirchen in Deutschland ab.

Hier geht es zur Webseite (Relaunch zum 31.10.2016)