Tools für politische Mobilisierung

Bündnis 90/Die Grünen Berlin

Unsere Leistungen: Beratung, Design, Konzeption, Webentwicklung

Mit deutlichem Vorsprung gewann die von uns betreute Online-Kampagne der Berliner Grünen mit Spitzenkandidatin Renate Künast den Wahltest von politik-digital.de

Aufgabe

Die Zeichen standen auf Sieg: Mit der Spitzenkandidatin Renate Künast sollte der müde wirkende Klaus Wowereit als Bürgermeister Berlins abgelöst werden. An der Seite der Lead-Agentur „Zum goldenen Hirschen“ übernahm Wigwam die Planung und Umsetzung der Online-Kampagne für Bündnis ´90/Die Grünen Berlin. Zu den Meilensteinen zählten die barrierearmen Relaunches der Partei- und Kandidatinnen-Seite, die Videoserie „10 für Berlin“ und im Wahlkampf-Finale die Umsetzung der „Da müssen wir ran!“-Map und App.

Themenvideos

Im Wahlkampf zählt die Konzentration auf Leitthemen, durch die sich eine Partei beim Wähler einprägt. Mit der Videoserie „10 für Berlin“ stellten wir grüne PolitikerInnen im direkten Einsatz für die Themen ihrer Partei dar, verteilt auf die diversen Brennpunkte der Hauptstadt.

Interne Mobilisierung

Parteien sind komplexe Organisationen mit diversen Hierarchie-Ebenen und Rollen. Gleichzeitig wollten die Grünen ihre Offenheit und Dialogbereitschaft darstellen. Diese Ansprüche erfüllten wir durch laufende Schulungen zu den Themen Social Media, Blogging oder Mailings, sodass alle Ebenen zum Online-Dialog motiviert wurden.

Map & App

Politikverdrossenheit entsteht durch die scheinbare Abkopplung des Politkgeschäfts vom tatsächlichen Willen der Wähler. Durch unsere „Da müssen wir ran!“-App samt Online-Map konnten BürgerInnen ihre Fragen direkt an grüne Verantwortliche stellen und erhielten zeitnah direkte Antworten auf ihre Probleme.

Ergebnisse

Für diese langfristige Zusammenarbeit analysierten wir zu Beginn die bisherige Online-Kommunikation des Landesverbandes und rieten zur Konzentration auf wenige, dafür sehr gut betreute Kanäle. Grüne Wahlkämpfer und Freiwillige schulten wir nach der konzeptionellen Neuausrichtung in Social Media wie Facebook oder YouTube und erstellten auch den Redaktionsplan für einen regelmäßigen, mobilisierenden Newsletter. Ziel dieser anfänglichen „Basisarbeit“: Die Grünen als offene und kreative Partei positionieren, authentische Dialogmöglichkeiten anbieten und schließlich Fans & Follower auch zu Wählern machen.

„Eine Stadt für Alle“ – das Leitmotto der Wahlkampf-Kampagne übersetzten wir in die Videoserie „10 für Berlin“. In dieser Reihe besichtigten grüne PolitikerInnen Projekte und Probleme von Berlinern, die zu den zehn thematischen Schwerpunkten des eigenen Wahlprogramms passten. Dazu zählte der Besuch einer baufälligen Schule in Pankow (Bildung), eine Diskussion mit Theatermachern (Kultur) oder ein Rundgang im Bergmannkiez in Kreuzberg (Mieten). Im Abstand von 14 Tagen lieferten unsere Videos den visuellen Content, um die Schwerpunkte der Grünen schon vor der heißen Wahlkampfphase über die neu strukturierten Online-Kanäle wirksam zu verbreiten.

Thema Integration: Grüne Politikerinnen besuchen die iranischstämmige Oralchirurgin Misha Mesgarian.

„Da müssen wir ran!“ war schließlich die Botschaft der Berliner Grünen im Finale des Wahlkampfes, das traditionell mit der Aufhängung von Wahlplakaten in der Stadt eingeläutet wird. Diese gerade in der Ansprache von Wechselwählern entscheidende Phase befeuerten wir durch dialogorientierte Tools und Kreativideen. Mit unserem „Plakatgenerator“ produzierten BerlinerInnen in der ersten Woche nach Launch über 1000 eigene Wortpaare und verbreiteten diese im eigenen Freundeskreis. Zweitens präsentierten wir eine App für das Smartphone, mit der WählerInnen die fünf zentralen Wahlplakate scannen konnten – worauf sich zum Thema eine tiefergehende Videobotschaft von Renate Künast auslöste.

Sprechende Plakate: Über die grüne App verwandelten sich Wahlplakate in Videobotschaften.
 

Doch wir wollten nicht nur die strategischen Themen der Grünen platzieren, sondern auch direkt von den BürgerInnen hören, mit welchen Schwierigkeiten sie sich „vor der eigenen Haustür“ beschäftigen. „Aufgabe stellen, Antwort erhalten, Grüne treffen“ lautete der Aufruf an die Berliner Wähler. Über die zugehörige mobile App konnten BerlinerInnen nun den maroden Kindergarten, gefährliche Straßenkreuzungen oder Ärger mit dem Bürgeramt melden. Über Geodaten erschienen diese Aufgaben direkt auf einer Online-Map und wurden automatisiert an örtlich oder inhaltlich zuständige PolitikerInnen der Grünen geleitet. Internes Ziel: Innerhalb von 72 Stunden eine direkte Antwort formulieren. So setzten wir die Leitidee einer „Mitsprachestadt“ konkret in die Tat um, erhielten hunderte von realen Aufgaben durch die BürgerInnen und landeten mit der Idee nicht zuletzt einen Volltreffer in den Berliner Medien.

Bemerkenswert

Das Gesamtkonzept von der barrierearmen Webseite, dialogorientierten Social-Media-Kanälen bis hin zur Smartphone-App wurde u. a. vom Fachmagazin politik-digital.de ausgezeichnet: „Mit deutlichem Vorsprung gewinnen die Grünen den Online-Test zur Berliner Wahl”. Prägend war dieser erste große Ausflug in die Politik in vielerlei Hinsicht, am wichtigsten aber waren zwei personelle Erfolgserlebnisse: Maike Janssen aus der grünen Online-Redaktion und Matthias Riegel von den goldenen Hirschen wechselten kurze Zeit nach dem Auftrag in unsere Agentur und prägen das Wigwam heute als Geschäftsführer.

Das Projektteam

Ole Seidenberg
Ältestenrat

Bündnis 90/Die Grünen Berlin

Ist der Landesverband der Partei Bündnis 90/Die Grünen in Berlin. Er wurde am 14. Mai 1993 mit dem Zusammenschluss der Alternativen Liste für Demokratie und Umweltschutz und des Bündnis 90 gegründet.