Wer vorwärts will, muss sprinten!

Institut Solidarische Moderne

Wirkungsfeld:
Kreation

Die Herausforderung

Wir schreiben das Jahr 2016. Deutschland vor der Bundestagswahl. Neben AfD, Trump und der Frage, mit wem Merkel als nächstes koaliert, geraten progressive und ökosoziale Inhalte immer mehr in den Hintergrund.

Ein außerparlamentarischer Zusammenschluss, bestehend aus dem Institut Solidarische Moderne, European Alternatives, DiEM25 und attac, hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, nicht nur eine neue Debatte anzustoßen, sondern auch ein mögliches Rot-Rot-Grünes Regierungsprojekt als Option in die Köpfe und Herzen der Menschen zu bringen.

Die Idee: Eine scheinbar schlafende progressive Mehrheit in der Bevölkerung aufzuwecken und mit drei Veranstaltungen in Frankfurt, Stuttgart und Berlin bei den Themen Solidarität, Europa und Migration neuen Schwung ins Miteinander zu bringen.

Das Problem: Wenige Ressourcen, großer Zeitdruck und die berühmte Filterblase, die überwunden werden will.

Sofort war klar – hier wollen wir unterstützen! Und endlich stimmen alle Parameter, um aus einem unserer Lieblingsformate ein ganzes Projekt zu schneidern:

Alle Zeichen standen auf SPRINT.

 

Die Umsetzung

Ziel des Prozesses war die Entwicklung einer textlichen und grafischen Gestaltung der Veranstaltungsreihe inklusive Flyer und Kampagnenwebsite.

Ein Moderator & Konzepter gestaltete und begleitete den Prozess von Anfang bis Ende. Außerdem arbeiteten in den verschiedenen Phasen bis zu vier Experten (Text, Logo und Printdesign, Screendesign und Programmierung) in ihrem Bereich zu und konnten Feedback direkt umsetzen.

Der ambitioniert getaktete, aber betont ergebnisoffene Wochenplan ließ die Gehirnzellen bereits warm laufen.

Da alle beteiligten Entscheidungsträger*innen in einem Raum zusammen gearbeitet und dabei von den Design-/Text-/Entwickler- und Konzeptexpert*innen des Wigwams profitiert haben, wurde ein Ziel nach dem anderen dann auch erfolgreich gemeistert.

 

Das Ergebnis

Die Veranstaltungsreihe „Mehrheit sucht Regierung“ konnte kurze Zeit später mit maßgeblich selbst entwickelter Kommunikation online gehen:

1. Eine Webseite inklusive Spendenwidget von twingle. Eine Backendfunktion ermöglicht das Umschalten von der Zeit vor dem Event auf die Zeit nach dem Event und ermöglicht eine einfache Einarbeitung von Dokumentationsmaterial.

2. Der sechsseitige Faltflyer mit einer eigens entwickelten Bildsprache geht pünktlich in den Druck und bietet die Grundlage für Printwerbung.

3. Die Onlinekommunikation (Facebook & Webseitenbespielung) wird aufgesetzt und ermöglicht vor, während und nach den Events eine umfassende Berichterstattung.

 

Das Fazit

Das direkte Feedback, die gemeinsame Erarbeitung und schließlich der Erfolg der einzelnen Vorhaben waren sowohl für uns als auch für die Mitwirkenden der Initiative absolut belohnend. Das Sprintformat hat sich ausgezahlt!

Die intensive und ausführliche Vorbereitungszeit und der stringente Austausch während der Tage selbst war der Schlüssel zum Erfolg.

Ein neues Selbstbefähigungslabel für kommende Projekte wurde entwickelt: empowered by Wigwam!

Das Projektteam

Privat: Malte Hein
Sonnenanbeter
Eugen Friesen
Dichter
Mathias Topp
Kreateur
Marcus Rose
Dreitausend
Privat: Julia Dechert
Digitale Bastlerin
Institut Solidarische Moderne

Das Institut Solidarische Moderne ist eine Programmwerkstatt für neue linke Politikkonzepte, die im Dialog parteiungebunden entwickelt werden. Dabei soll nicht nur die Politik, sondern auch die Wissenschaft, Zivilgesellschaft und soziale Bewegungen mit einbezogen werden.