Lehrreich im Tierreich

Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung

Wirkungsfeld:
Kreation

Berlin, die anonyme Großstadt: Wir laufen aneinander vorbei und hätten doch viel voneinander zu lernen. Das gilt besonders für die wilden Tiere der Stadt. Nachts, wenn wir schlafen, beleben sie unsere Gärten. Doch wie schaffen wir es, ihnen zu begegnen?

Im Citizen Science-Projekt „Wildtierforscher in Berlin“ des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung können interessierte Berliner*innen dem Ruf der Wildnis folgen, die so viel näher ist, als man denkt. Das Abenteuer lauert gleich hinter der Gartenpforte: Zwischen Gemüsebeet, Rosenbusch und Sandkasten entdecken sie mit Hilfe von Wildtierkameras die wilden Tiere des städtischen Dschungels.

Zur Gewinnung von Teilnehmenden gestalteten wir zwei Plakatmotive und eine Reihe dazugehöriger Materialien, die auf charmante und witzige Art die Hauptdarsteller der nächtlichen Gärten in den Mittelpunkt stellen. Die Plakate waren über mehrere Wochen an Berliner Bus- und Tramhaltestellen zu sehen. Das Ergebnis: Mehr als 600 Bewerbungen für die Expedition ins urbane Tierreich.

Das Projektteam

Max Beckmann
Ideenmaler
Philipp Striegler
Entdecker
Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung

Das Leibniz-Institut für Zoo-und Wildtierforschung (IZW) ist eine interdisziplinär arbeitende Forschungseinrichtung, die sich mit der Erarbeitung der wissenschaftlichen Grundlagen für einen innovativen Artenschutz befasst.

Hier geht es zum Projekt