Grab & Drop

Deutsche Welthungerhilfe

Unsere Leistungen: Design, Konzeption, Webentwicklung

Aufgabe

Wie übersetzt man hundertseitige Forschungs- und Projektberichte in die digitale Welt? Mit welcher Idee können hoch komplexe Themen wie z.B. das skrupellose und illegale Land Grabbing so verpackt werden, dass die Userinnen und User nicht nur einen effektiven Mehrwert mitnehmen, sondern dabei auch noch spielerisch sich selbst entlarven? Welche Darstellung von Information ist wirksam? Wie erreicht man in einer kommunikativ gesättigten Welt neue Zielgruppen, gar Spendengelder von diesen? Und wie kann Interaktivität und Mobilisierung neu gedacht werden?Viele Fragen, viele Aufgaben und vor allem viel gemeinsame Arbeit. Aber die Vision der Welthungerhilfe ist stets treffend: ES IST MÖGLICH!

Gamification!

Vielleicht ist die Realität zu vielschichtig, um in einem Spiel abgebildet zu werden. Vielleicht gibt es auch Themen die zu komplex sind um Userinnen und User spielerisch zu überzeugen. Wir glauben nicht an diese Hindernisse und haben einfach versucht spielerische Lerneffekte zu fokussieren.

Infotainment!

Im Grunde ist die Idee trivial: Design, Text und Programmierung erinnern an einen typischen Shop. Nur richtet sich unser an die spekulativen Global Player und Kleinkriminellen, die erst in der Auflösung erfahren, was wirklich auf dem Spiel steht.

Game Over?

Tausende Grabberinnen und Grabber haben unser Spiel bereits gespielt und es werden immer mehr. Dass führt dazu, dass der ursprünglich geplante Kampagnenzeitplan von 4 Wochen auf unbegrenzte Zeit ausgeweitet wurde.

Umsetzung

„Wer im Kongo Landraub betreibt, für den lohnt es sich richtig – dafür gibt es über 2000 Punkte. In der Ukraine gibt es nur magere 140 Punkte. Mit spielerischem Zynismus will die Welthungerhilfe auf das weltweite Problem des Land-Grabbings aufmerksam machen.“ So beginnt der betterplace Trendreport zu unserem Onlinespiel das-kostet-die-welt.de: Regierungen, Großkonzerne und private Investoren stehlen Ressourcen wie Ackerfläche und Wasser und gefährden damit die Versorgung der Bevölkerung. Mit einer guten Portion Sarkasmus schafft das Spiel Aufmerksamkeit und vermittelt gleichzeitig ernsthafte Hintergrundinformationen.

MutKreativität und Tatendrang! Mit diesen drei Merkmalen könnte man die Konzeption und Umsetzung für die Welthungerhilfe zusammenfassen. Und am Ende kann man damit nicht nur effizient Multiplikatoren erreichen, sondern auch einen Preis gewinnen …

Die virtuelle Raffgier funktioniert:

  1. Wir gewinnen gemeinsam den Deutschen Preis für Online Kommunikation 2013 (Kategorie: Corporate Games)
  2. Wir schaffen es in die WebTagesschau der ARD, den Kulturspiegel und zur Social Media Week Berlin, die facebook Community postet ihr Land Grabbing Ranking und die Blogosphäre kommentiert die Gedanken rund um Habgier und Kolonialismus 2.
  3. Innerhalb der ersten Wochen entwickelt sich die Microsite zur erfolgreichsten Kampagnenseite der Organisation und durch eine unterstützende Bannerkampagne wurden viele Spielerinnen und Spieler erreicht

Das Projektteam

Matthias Riegel
Dramaturg
Moritz Brumsack
Google-Versteher

Deutsche Welthungerhilfe

Das Wigwam, die Welthungerhilfe und die Möglichkeiten World Wide Web: Seit Mitte 2012 erforschen, konzipieren und gestalten wir gemeinsam mit einer der wohl stärksten NGO-Marken unterschiedliche und spannende Onlineaktivitäten.

Hier geht es zum Projekt