Durchstarten mit Starthelfer*innen

Start with a Friend

Wirkungsfeld:
Transformation

Bei Start with a Friend (SwaF) geht es um weit mehr als um die reine Integration – es geht um Freundschaft. Durch ein Tandemkonzept werden Einheimische mit Geflüchteten zusammengebracht. So wird Raum zum Kennenlernen, zur Hilfe und zur gegenseitigen Bereicherung der eigenen Lebenswelt geschaffen.

Ausgangslage

SwaF wurde 2014 mit viel Begeisterung und Engagement in Berlin auf Basis der Hilfe von Ehrenamtlichen gegründet, die als sogenannte ‚Vermittler’ die Tandems zusammenbringen. Seitdem ist einiges passiert, über 3.100 Tandems wurden vermittelt (Stand Dezember 2017). Die Organisation ist gewachsen, hat an Sichtbarkeit gewonnen und Unterstützer*innen in 17 anderen Städten gefunden. So viel Veränderung ruft nach einer Anpassung der Organisationsstruktur an die neuen Herausforderungen. Auch die SwaF-Themen möchten noch wirksamer kommuniziert werden, um der Rolle als Vermittler zwischen Einheimischen und Geflüchteten gerecht zu werden und noch mehr Menschen vom Konzept zu überzeugen und aktiv werden zu lassen.

Unser Ansatz

Um die Herausforderungen mit SwaF gemeinsam anzugehen, konzipierten wir eine Workshop-Reihe, bei der im Rahmen von vier Workshops die Themen „Präsentieren und Körpersprache“, „Organisationsentwicklung“ und „Change-Kommunikation“ bearbeitet wurden.

Nachhaltigkeit ist uns immer ein zentrales Anliegen. Deswegen gestalten wir unsere Workshopformate gemäß dem „Train-The-Trainer“-Ansatz möglichst so, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Erleben kommen und im Anschluss gut mit den neu erlernten Methoden und Inputs weiterarbeiten können.
– In den Workshops zum Thema „Präsentieren und Körpersprache“ wurden Tipps und Tricks beim Präsentieren, Ansätze beim Umgang mit kritischen Einwänden, Methoden der Facilitation, der Aufbau und Vortrag eines Elevator-Pitches und Storytelling-Techniken vermittelt sowie auch gleich geübt.
– Im Workshop zum Thema „Organisationsentwicklung“ wurde Selbstorganisation als agile Managementmethode vorgestellt und erlebbar gemacht, die Struktur von SwaF weiterentwickelt, Aufgabenprofile geschärft und die Organisation den Freiwilligen angepasst.
– Im Workshop zum Thema „Change-Kommunikation“ wurde die SwaF-Mission in Kleingruppen weiter konkretisiert, zielgruppenspezifische Botschaften entwickelt sowie ein Zeit- und Maßnahmenplan erstellt.

Resonanz

Der Funke der Begeisterung springt schnell über. So ist es auch uns passiert. Die Leidenschaft für die Sache und der wirksame Ansatz der Organisation haben uns mit besonderer Freude und Motivation an die Arbeit gehen lassen. Wir freuen uns darauf, SwaF weiter wachsen und viele neue Freundschaften entstehen zu sehen.

Das Projektteam

Gitanjali Wolf
Wandlerin
Anuschka Haak
Montagsläuferin
Robert Dürhager
NGO-Versteher
Start with a Friend

2014 gegründet, bringt Start with a friend (SwaF) Einheimische und Geflüchtete in Tandems zusammen und will damit von der Willkommens- zur Ankommenskultur.

Hier geht es zu SwaF