Die reCampaign zu Gast beim Campact-Kongress

von in Begegnungen am 24.11.2014

Bald ist es wieder soweit, die Vorbereitungen laufen schon längst und unsere Vorfreude steigt stetig: noch 4 Monate bis zur reCampaign 2015! Frisch erholt und gestärkt vom Teamausflug nach Bralitz durften wir unser Gemeinschaftsprojekt reCampaign auf dem Campact-Kongress Mitte November in Berlin vorstellen. Unter dem Motto „Demokratie braucht Bewegung“ feierte Campact sein 10-jähriges Bestehen und lud die reCampaign als Kooperationspartner dazu ein. Nicht nur Teilnehmer/innen dort, sondern auch neue WIGWAM-Teammitglieder, zu denen ich mich zähle, erhielten einen kleinen Vorgeschmack von dem, was die reCampaign überhaupt ist bzw. was sie bedeutet und bietet.

Zu den parallel stattfindenden Vorträgen und Diskussionen von Sabine Leutheuser-Schnarrenberger, Constanze Kurz oder Amy Goodman konnte man uns, die „reCampaign connect“, in einem lauschigen, lila Raum finden. Dieser bot regelrecht an, ihn nur mit glitzernden Kostümen auf Rollschuhen zu betreten. Am Ende hatten wir uns dann zumindest für quietschbunte Fliegen entschieden, die uns als reCampaign-Menschen kenntlich machen sollten. In drei Sessions motivierten wir die Besucher/innen, sich über ihre Erfahrungen mit den Themen „Zusammenarbeiten“, „Online-Kampagnen“ und „Zielgruppen“ interaktiv austauschen. Um jeweils einen Einstieg in das Thema zu bekommen und um die Stimmung zwischen Teilnehmer/innen und uns Moderator/innen zu lockern, animierte der Schauspieler und Gestentrainer Daniel Unsöld die Menge mit kleinen, erheiternden Übungen. So musste man sich mal nach Alter, mal nach Vorlieben aufstellen, im Kreis stehend Botschaften auf individuelle Art verbreiten oder blind mit ausgestreckten Händen aufeinander zu gehen.

Bevor sich danach zusammengesetzt und ausgetauscht werden konnte, sorgten unsere auserwählten Expert/innen für Input und gewisse Denkanstöße. Ben Brandzel, Gründer von OPEN, sprach von neuen Wegen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Maike gab einen Überblick zum Thema Online-Kampagnen und Sebastian Kemmler, von der Kreativagentur „Kemmler Kemmler“, zeigte, wie sich Zielgruppen finden und definieren lassen, vor allem mithilfe von Facebook. Je nach Thema entstanden interessante Debatten in den Diskussionsgruppen, in anderen war es schwieriger, sich auszutauschen, da die Besucher/innen mal mehr und mal weniger Erfahrungen aus der organisierten Zivilgesellschaft mitbrachten. In anderen Fällen fiel die Verknüpfung von Offline- und Onlinearbeit schwer. Interessant und spannend war es für uns aber auf alle Fälle. Ein kleiner Höhepunkt war natürlich die Verlosung des ersten Tickets für die reCampaign 2015, die von nun an auch ohne Glücksspiel auf der Website erworben werden können www.recampaign.de. Wir blicken gebannt nach vorne und freuen uns auf den 23. und 24. März 2015.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.