Chips und Spiele: Wigwam bei der Zukunftscharta

von in Begegnungen am 30.11.2014

Seit wir das erste Mal unsere eigene Konferenz „reCampaign“ veranstalteten, beschäftigt uns die Frage wie wir die Interaktion zwischen den oft heterogenen Besuchern bei uns und anderen Events verbessern können. 2014 war es dann so weit: Dank unserer Ausgründung twingle bauten wir auf Basis von so genannten NFC-Chips ein Spiel, das jedem Besucher das leichte kennenlernen eines x-beliebigen anderen Besuchers erleichterte.

Das NFC-Game bei der reCampaign 2014

Und nur wenige Monate später durften wir genau diese Lösung beim Kongress zur Zukunftscharta des BMZ erneut zum Einsatz bringen, nur dieses Mal mit etwas mehr Vorlauf und deutlich mehr Arbeit.

Und so funktioniert’s: Wer möchte, erhält am Einlass ein mit NFC-Technologie versehenes Armbändchen und kann sich daraufhin unkompliziert registrieren. Automatisch wird aus den Initialen des gewählten Namens ein Avatar generiert und auf einer großen Beamer-Leinwand der aktuelle Spielstand des Mitspielenden eingeblendet.Benni und Ole beim Bohren

Darauf folgen vier Spielstationen (gerne auch mehr), an denen die Spieler und Spielerinnen diverse Aufgaben zum jeweiligen Thema der Konferenz erfüllen können, aber: Die jeweilige Aufgabe muss mit einer steigenden Anzahl an Mitspielenden gelöst werden. So schleppten am Ende mindestens drei Besucher gleichzeitig Wasserkanister durch die Halle, zum Abschluss-Selfie waren es bereits fünf. Meistens fünf Menschen, die sich vorher noch nie getroffen hatten.

MitspielerInnen beim Schleppen der WasserkanisterUnd wer erfolgreich dabei geblieben ist, nimmt aktuell am Gewinnspiel der Veranstalter teil. Uns hat es riesigen Spaß gemacht. Solltet Ihr auch Euren Event durch dieses Spiel auflockern wollen, sprecht uns gern an. Die Gestaltung und Technologie lassen sich natürlich leicht anpassen. Die Spielregeln selbstredend auch…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.