Unsere Spielregeln für die Zusammenarbeit

vonEugen Friesenam04.10.2021
post-img

Gelungene Kommunikation bedeutet für uns auch gute Beziehungen zu gestalten. Das beginnt schon vor dem Projektstart: gegenseitige Erwartungen, klare Rollenbeschreibungen sowie eine kluge Prozessplanung sind für uns das unentbehrliche Gerüst, um kommunikative Brücken in alle Richtungen zu bauen. Hier sind unsere Spielregeln für eine gute Zusammenarbeit.


1. Wir nehmen unsere Partner*innen ernst.

Bitte nicht erschrecken: wir bringen nicht die Lösung mit. Wir glauben daran, dass viele gute Ideen und Lösungen bereits in den Köpfen stecken, mit denen wir zusammenarbeiten. Unsere Aufgabe sehen wir darin, diese aufzuspüren und sichtbar zu machen, nach innen zu stärken und nach außen zuzuspitzen. Das kann auch bedeuten, dass wir vorgegebene Aufgaben und Abläufe hinterfragen und gemeinsam noch bessere Wege finden, um die gewünschten Ziele zu erreichen.

 

2. Der Weg ist Teil des Ziels.

Wir arbeiten nicht im stillen Kämmerlein, sondern im stetigen Austausch. Das bedeutet, wir entwickeln Projekte mit unseren Kund*innen partnerschaftlich in intensiver Zusammenarbeit. Je besser die gemeinsame Routenplanung, desto angenehmer der Weg. Das spart Ressourcen und vor allem profitiert das Projekt, denn für die Qualität und den Erfolg sind wir gemeinsam verantwortlich.

 

3. Unsere Rolle, eure Rolle.

Ein gutes Projekt zielt auf größtmögliche Wirkung. Und dazu braucht es ein konstruktives Miteinander, strukturierte Abläufe und klare Rollen. Je nach Projekt und Aufgabe unterscheiden sich nicht nur die Expertisen, sondern auch die Rollen vom Wigwam. Braucht es uns z.B. als strategische Berater*innen, Facilitator*innen, Impulsgeber*innen oder Designer*innen? Zu Beginn geht es daher immer darum, diese Rollen gemeinsam klar und offen zu besprechen, so dass das Projekt einem eindeutigen Prozess folgt und unserer gemeinsamen Reise nichts im Wege steht.

 

4. Mit zwei motivierten Hüten zum Ziel

Kein Projekt gleicht dem anderen. Deshalb stellen wir für jedes Projekt das passende Team immer wieder neu zusammen. Damit diejenigen zusammenarbeiten, die sich am meisten für das Projekt begeistern und die notwendigen Kompetenzen mitbringen. Dabei schwören wir zudem auf eingespielte Kommunikationswege in unseren Projektteams. Das Vier-Augen-und Zwei-Hut-Prinzip leben wir so: Es gibt immer eine Doppelspitze mit jeweils einem Hut für die Steuerung und einem für die inhaltliche Ausrichtung des Vorhabens.

 

Wir haben eure Neugierde geweckt?

Ihr wollt mit uns ein Projekt umsetzen, das euch schon lange unter den Nägeln brennt? Ihr braucht Unterstützung bei der Kommunikation eures Vorhabens? Ihr wünscht euch eine Begleitung eurer Organisationsentwicklung? Wir sind gerne Mitstreiter*innen in der Sache! Meldet euch!

Beitrag teilen