Agile Kniebeugen mit Wigwam: Wie ein schlanker Relaunch ablaufen kann

von in Methodik am 17.02.2014

NGOs und Stiftungen bemerken gerade, dass in ihren Website Statistiken die Anzahl der Besuche per Smartphone und Tablet auf einen kritischen zweistelligen Prozentsatz gestiegen sind. Wird dieser Wandel im Management-Kreis angesprochen, bestätigen vor allem diejenigen mit neuem Dienst-iPhone, dass die Website alles andere als mobile optimiert ist. Die Dringlichkeit für einen Relaunch wächst, doch die zähe und aufwendige Erfahrung mit dem letzten Relaunch lassen die Aufgabe wie ein unüberwindbaren Berg von Arbeit und Kosten aussehen.

Die gute Nachricht: Seit dem letzten Relaunch hat sich nicht nur die Anzahl der verschiedenen internetfähigen Geräte geändert, sondern auch die Methoden der Website-Entwicklung sind auf einem anderen Stand. Wie ein schlanker Relaunch mit Wigwam aussehen kann, soll hier in sieben Aspekten beschrieben werden:

Aus vorhandenen Konzepten lernen

Sehr wahrscheinlich haben Sie sich schon beim letzten Relaunch mit User-centered design beschäftigt und Personas und User stories erarbeitet. Das hat geholfen die letzte Website, die zuvor ein Abbild des Organigramm war, an den Bedürfnissen und Zielen der Nutzer/innen zu orientieren. Auf diesen Grundlagen können wir nun aufbauen. Zusammen mit Ihnen evaluieren wir auf Basis Ihrer Besucher-Statistiken und Ihren Erfahrungen in der Web-Redaktion, welche der vorhandenen Konzepte funktioniert haben. Zudem prüfen wir gemeinsam, welche der Konzepte für Tablet oder Smartphone angepasst werden müssen, damit auch das Mobile-Fundraising und Mobile-Campaigning funktionieren kann.

Ausmisten und Abschalten

Gerade wenn eine Organisation den Schritt Richtung Mobile-Web machen will, bietet ein Relaunch die optimale Gelegenheit die Website aufzuräumen. Meistens stimmt die Daumen-Regel, dass 80% aller Seitenaufrufe sich nur auf 20% der vorhandenen Inhalte verteilen. Auf Basis Ihrer Besucher-Statistiken finden wir die Inhalte, die Sie nicht mitnehmen müssen, weil ohnehin kaum jemand den Weg zu ihnen gefunden hat. Ähnlich verhält es sich bei den Funktionen und Angeboten. Zusammen prüfen wir, was wirklich genutzt wird und welche Features beim Relaunch nicht weiter beachtet werden müssen.

Schritt für Schritt mit dem Wichtigsten zuerst

Moderne Web-Entwicklung geht davon aus, dass Web-Produkte jederzeit erweiterbar oder änderbar sein müssen. Genau deswegen hat es sich etabliert, nicht mehr in einem Rutsch den großen Wurf zu entwickeln, sondern in kleinen Schritten immer wieder erweiterte Versionen der Software zu veröffentlichen, um sich dem idealen Zustand anzunähern. Zum Start definieren wir mit Ihnen ein so genanntes minimum viable product (MVP), das in einem ersten Sprint entwickelt werden soll. Das MVP umfasst dabei nur die wichtigsten Funktionen und Inhalte, die eine neue Website unbedingt haben sollte. Erst dann, wenn dieser Schritt umgesetzt ist, kümmern wir uns um den nächsten Schritt mit Funktionen und Inhalte der zweiten Priorität. Das lässt den anfänglich vermuteten Berg an Aufwand und Kosten gleich viel angenehmer aussehen und senkt insgesamt das Projekt-Risiko.

Optimierung der redaktionellen Praxis und Daten-Infrastruktur

Wenn schon ein Relaunch wegen der veränderten externen Bedingungen durchgeführt wird, dann soll es auch ein Gewinn für die internen Prozesse sein. Aus Content-Management-Systemen (CMS) kann man heute viel mehr rausholen, als Sie denken. Interne Freigabe-Prozesse, Inhalts-Versionierung und Bilder-Management können mit heutigen CMS digitalisiert werden – E-Mails mit angehangenen Word-Dateien zur Freigabe und Ordner voller Bilder müssen nicht mehr sein. Daten aus Spendenformularen müssen nicht mehr manuell exportiert werden, um dann wieder ins CRM/Spendenverwaltung importiert zu werden – das können auch automatische Schnittstellen erledigen. Zusammen mit Ihnen machen wir einen Check, wie das MVP Ihnen von Anfang an bei der redaktionellen Praxis und Daten-Infrastruktur helfen kann.

Design als lebendiger Code

Auch im Design hat sich viel getan. Wenn Sie in Ihren gedruckte Corporate Identity Styleguide schauen, werden Sie darin wahrscheinlich keine Anleitung finden, wie interaktive Web-Komponenten auf den verschiedenen Geräten aussehen sollen. Eine Aufgabe wird also sein, Ihre vorhanden Styleguides um eine digitale Variante mit mobile-optimierten Beispielen zu erweitern. Wir machen das, indem wir während des Relauches alle Web-Komponenten in einem klickbaren Styleguide zusammenfassen, der auch über Smartphone und Tablet abrufbar ist. Auf den entwickelten Code in diesem Styleguide kann dann jederzeit zurückgegriffen werden, wenn die Website erweitert werden soll. Das spart mittelfristig erheblichen Aufwand und hilft nebenbei zu einem konsistenten Web-Design, das über verschiedene Websites und Apps hinweg Anwendung finden kann.

Agiles, schlankes Projektmanagement

Viele der oben genannten Punkte sind schon Teil einer typischen agilen Software-Entwicklung. Wir nehmen Sie an die Hand, um Ihnen die wichtigsten agilen Prinzipien und Methoden beizubringen, damit Sie als Product-Owner auch zukünftig effiziente und schlanke Web-Projekte umsetzen können. Wir zeigen Ihnen, wie man z.B. mit Hilfe der Scrum-ban Methode so transparent und kooperativ zusammenarbeiten kann, dass auch Änderungswünsche mitten im Projekt unproblematisch sind. Und wir nehmen uns regelmäßig die Zeit, um gemeinsam die Zusammenarbeit zu reflektieren und die Prozesse und Methoden zu verbessern.

Nachhaltiger Service

Auch nach dem Relaunch werden wir weiter für Sie da sein. Schließlich ist es unser Ziel als Wigwam, Ihnen ein Partner beim Aufbruch in eine gerechtere, ökologische Gesellschaft zu sein. Dazu können Sie mit uns einen Rahmenvertrag abschließen, der jede zukünftige Zusammenarbeit einfacher gestaltet. Sie können flexible monatliche Service-Kontingente buchen, damit wir Ihnen jederzeit helfen können – sei es im Code der Website, beim Online-Marketing, mit Strategieberatung für Online-Kommunikation, oder wenn Sie einfach mal nur eine Infografik wollen. Wir sind nur ein Anruf oder eine E-Mail weit entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.